Hausnummerierung

    Prev Next

    Hausnummerierung

    Seitens der Verwaltung wird immer wieder festgestellt, dass bebaute Grundstücke gar nicht oder in vielen Fällen nicht gut erkennbar, mit einer Hausnummer gekennzeichnet sind. Eine ordnungsgemäße Kennzeichnung der Grundstücke mit der zugeteilten Hausnummer ist insbesondere sehr wichtig für den Einsatz von Rettungskräften (Notarzt, Feuerwehr etc.).

    Durch die Suche nach nicht ordnungsgemäß gekennzeichneten Grundstücken kann hier unter Umständen wichtige Zeit verloren gehen.

    Alle Hausbesitzer bzw. Nutzer von Wohn- und Gewerbegrundstücken sind daher aufgefordert, die nachfolgenden Grundsätze für eine Hausnummerierung zu beachten.
     

     

    Allgemeine Grundsätze

    - Alle wohnlich oder gewerblich genutzte oder nutzbare Grundstücke erhalten eine
    Hausnummer.

    - Die Gemeinde legt nach einem Plan die Nummern für die einzelnen Grundstücke fest und teilt diese dem Grundstückseigentümer mit. Eine nachträgliche Änderung der Hausnummer ist möglich.

    - Eckgrundstücke erhalten eine Nummer zu der Straße, zu der der Hauseingang liegt. Ist die Festlegung wegen fehlender Bebauung noch nicht möglich, so wird eine vorläufige Hausnummer vergeben.

    - Grundstückseigentümer, dinglich Berechtigte und Besitzer sind verpflichtet, das Grundstück mit der von der Gemeinde festgesetzten Hausnummer zu kennzeichnen. Die rechtliche Verpflichtung hierzu ergibt sich aus § 126 Abs. 3 Baugesetzbuch. Die Festsetzung der Hausnummer kann mit besonderem Verwaltungsbescheid erfolgen, der auch vollstreckt werden kann.

    - Beschädigte oder unleserlich gewordene Hausnummern sind zu erneuern.

    - Die Hausnummer ist von der Straße aus gesehen gut sichtbar neben dem Haupteingang, bei Häusern mit tiefen Vorgärten am Zugang von der Straße aus, bei Häusern mit Seiteneingang an der Hausecke neben dem Grundstückszugang anzubringen.

    Bei Rückfragen zur Hausnummerierung gibt das Einwohnermeldeamt, Tel. 02683/912-110, weitere Auskünfte.