Neues aus der Verbandsgemeinde

    Prev Next

    Aktuelles

    Aktion gegen Indisches Springkraut

    Der Aufruf der Verbandsgemeinde Asbach zur Bekämpfung des Indisches Springkrautes hat eine breite Resonanz gefunden. Die Menge des Krautes auch auf privaten Grundstücken stellt auch für die Grundstückseigentümer eine Herausforderung dar.


    Für die Beseitigung des Krautes setzt die VG Asbach neben schwerem Gerät und Mähwerken der Bauhöfe seit dem 13.07.2019 nun auch auf die „Bio-Waffe“ Ziege. Die Ziegen von dem Hof Koll-Kucharz, Landschaftspflege mit Ziegen, wandern zur Zeit mit einem mobilen Weidezaum entlang des Buchholzer Bahndammes um stark befallene Stellen abzufressen.
    Wenn betroffene private Grundstückseigentümer Informationen hierzu wünschen, können diese sich bei der Verbandsgemeinde Asbach, Abteilung Tiefbau, Tel. 02683 912-148 oder per Mail: Y2xhdWRpYS5rbGVpbkB2Zy1hc2JhY2guZGU= melden.


    Bundesweit breiten sich nicht heimische Arten, die sogenannten „Neophyten“ zunehmend aus. Neophyten sind Pflanzenarten, die von Natur aus nicht in Deutschland vorkommen, sondern durch den Einfluss des Menschen zu uns gelangt sind.
    Besonders entlang der Fließgewässer und in angrenzenden Auen finden die gebietsfremden Pflanzenarten gute Standortbedingungen. Stellenweise können sie ganze Uferabschnitte oder ungenutzte Brachen vollends für sich einnehmen. Über die Fluss- und Bachtäler sowie entlang von Verkehrswegen erfolgt die weitere Ausbreitung.

     
     
    Der Vorher-Nachher-Vergleich am Bahndamm zwischen Bennau und Buchholz zeigt deutlich, wie wirksam die „Bio-Waffe“ gegen das Indische Springkraut ist.
     

    Diese Website nutzt Cookies für Analysen, personalisierte Inhalte und um bestmögliche Funktionalität bieten zu können. Indem Sie diese Website nutzen, erklären Sie sich mit dieser Verwendung einverstanden. Informationen zum Datenschutz
    OK