Neues aus der Verbandsgemeinde

    Prev Next

    xmcsubmenu

    Aktuelles

    Suchtprävention - ein kostenloses Angebot der Verbandsgemeinde für Eltern und Jugendliche

    Um junge Menschen vom Drogenkonsum fernzuhalten und einer Sucht vorzubeugen, beschäftigte sich der Polizeibeirat in seiner zweiten Sitzung am 19.03.2019 mit dem Thema Kriminalprävention. Von der Polizei wurde veranschaulicht, dass Drogenbesitz und –konsum zwischenzeitlich in allen Bereichen des gesellschaftlichen Lebens, in allen Altersgruppen und allen sozialen Umgebungen gegenwärtig ist. 

    In einem persönlichen Brief an die Eltern und Jugendlichen rät Michael Christ, Bürgermeister der Verbandsgemeinde Asbach, gemeinsam mit der Polizei, die Beratungsangebote in Anspruch zu nehmen  und die Veranstaltungen zu Drogen und zur Suchtprävention an unseren Schulen zu besuchen. Außerdem macht er auf ein neues Angebot der VG aufmerksam: In Ergänzung zu allen Beratungsangeboten stehen seit einigen Tagen Drogenschnelltests zur freiwilligen Anwendung im Foyer des Rathauses in Asbach kostenlos zur Verfügung und werden zeitnah an alle Familie versandt. Die evtl. Anwendung oder Ergebnisse bleiben in der Familie selbstverständlich Ihre eigene, höchstpersönlich anonyme und vertrauliche Angelegenheit. 

    Auch wenn der Schutz unserer Jugend eine gesamtgesellschaftliche Aufgabe ist, so ist es doch gar nicht möglich, alle Lebensbereiche unserer Kinder und Jugendlichen zu beobachten, um die absolute Gewissheit zu erhalten, dass ihnen keine Drogen angeboten werden. Was bleibt, ist die Sorge, ob das eigene Kind vielleicht Anreizen ausgesetzt ist, die es zum Drogenkonsum animieren oder verleiten könnten. Und selbst wenn die Kinder ein großes Vertrauen seitens der Eltern genießen, bleibt vielleicht die Unsicherheit, ob sie wirklich den Eltern von einer Ansprache berichten oder ihnen gar vom „Ausprobieren“ erzählen würden. 

    Es ist unverzichtbar, dass das Thema Drogen im Familienkreis besprochen wird, um frühzeitig die Auswirkungen zu verdeutlichen und um eine gute Gesprächs- und Vertrauensbasis bei diesem Thema herzustellen. Wie man im Verlauf der Erziehung Themen wie Fernsehkonsum, Handynutzung und Surfen im Internet sensibilisiert, so sollte spätestens beim Thema Nikotin und Alkohol das Gespräch über Suchtgefahren und Drogenkonsum eingeleitet und fortgeführt werden. Polizei und Jugendarbeit haben Informationen, Angebote und Tipps für Eltern, die Sie jederzeit abrufen können. 

     

    Lesen Sie hier den Brief von Bürgermeister Michael Christ an die Familien.

    Diese Website nutzt Cookies für Analysen, personalisierte Inhalte und um bestmögliche Funktionalität bieten zu können. Indem Sie diese Website nutzen, erklären Sie sich mit dieser Verwendung einverstanden. Informationen zum Datenschutz
    OK